Entdeckungen im Ostallgäu und im Pfaffenwinkel

Unterhalb des 1.055 Meter hohen Auerbergs liegt ein gleichnamiger Rundkurs, der den Radfahrern die Schönheit dieser eiszeitlich geformten Landschaft, deren Geschichte und Kultur nahebringt. Auf der 125 Kilometer langen Tour passiert man viele Wahrzeichen der Römerkultur sowie sakrale Bauten und kann bei einer Schatzsuche die Vielfalt der voralpinen Gegend entdecken.

Rundkurs

Auerbergland@venture-route

125 km
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren

Die Runde um den Auerberg ist ein echtes Erlebnis. Dank Smartphone erfahren Radfahrer sogar eine echte Schatzsuche durch die vielfältige Museumslandschaft. Dabei helfen die QR-Codes entlang der Strecke. Vom beschaulichen Altenstadt geht es durch Schongau in Richtung Bernbeuren. Spätestens hier ist gut zu erkennen, dass das Auerbergland unter den Römern eine wichtige strategische Bedeutung hatte. Sie errichteten hier die älteste ländliche Siedlung in Bayern, unter Kaiser Tiberius erlebte sie ihre Blütezeit. Das Auer­bergmuseum erklärt historische Stätten und rekonstruiert die römische Geschichte der Gegend. Die ist übrigens auch vom Rad aus gut zu sehen. Denn die Via Claudia Augusta zieht sich 30 Kilometer lang von Nord nach Süd durch das Auerbergland. Wo früher die Legionen lange Fuß­märsche zurücklegen mussten, rollen heute die Radler von der Donau über die Alpen bis in die Po-Ebene und weiter nach Venedig. 

Eine ganz andere, nicht minder bedeutsame Stätte ist das Unesco-Welterbe Wieskirche. Die prächtig ausgestattete Wallfahrtskirche ist schon von Weitem gut zu erkennen und liegt im Pfaffenwinkel, der seinen Namen der hohen Klösterdichte in dieser Gegend verdankt. Nach der Passage des Oberen Lechsees, des Premer Sees und der idyl­lischen Lechauen lohnt sich ein Stopp im Flößermuseum. Wer noch verweilen möchte, kann mit einem Boot in See stechen und sich auf dem Wasser treiben lassen. 

Andere ziehen zur Abwechslung die Wan­der­schuhe an, umrunden den Stausee und entdecken eine überaus vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Weiter geht’s in Richtung Rieden, wo nochmals eine gute Gelegenheit zur Abkühlung besteht. Nach dem erfrischenden Bad im Forggensee fühlen sich die Beine wieder leichter und schaffen es hinauf nach Roßhaupten. Hier liegt auch gleich der Drachenweg, der in das sagen­hafte Tiefental führt und durch seine dichte Ve­getation und steilen Hänge besonders wild wirkt. Teils auf alten Bahntrassen geht es in Richtung Schwabsoien, wo die Radtouristen noch einmal jede Menge Kulturgeschichte erwartet. In dem kleinen Ort befinden sich gleich zwei Museen, die zu unterhaltsamen Zeitreisen einladen: das Kutschenmuseum und das Hammerschmiedemuseum. Wenn in der Ferne der spätromanische Tuffsteinturm von St. Michael auftaucht, ist das Ende des Rundkurses fast erreicht. Aber natürlich kann man in Altenstadt auch noch mal losfahren, zu entdecken gibt es genug. 

Sie sind auf der hier präsentierten Radroute gefahren? 
Schreiben (feedback(at)adfc.de) Sie uns, was Ihnen auf Ihrer Radreise gefallen hat und was nicht. Wir leiten Ihre Nachricht einschließlich Ihrer darin enthaltenen Kontaktdaten an die zuständige Tourismusorganisation zur Beantwortung weiter. Sie helfen so, die Qualität der Routen zu verbessern.

 

 

CHARAKTER

Erlebnisrunde um den Auerberg durch voralpine Moor- und Seenlandschaft mit Aussichtspunkten; teils kräftige Steigungen bei Ussenburg; zwischen Rieden und Roßhaupten, nördlich des Auerbergs, zwischen Stötten und Rettenbach, kulturelle Vielfalt durch thematische Museen, Ausstellungen sowie sakrale Bauten.
Fahrt im Uhrzeigersinn empfehlenswert. Route überwiegend asphaltiert, meist autofrei oder verkehrsarm geführt.

SEHENSWERT

Altenstadt: Basilika St. Michael, Strumpfmuseum | Schongau | Burggen: St. Anna | Bernbeuren: Auerbergmuseum | Oberer Lechsee | Steingaden: Welfenmünster, Klostermuseum | Wies: Unesco-Welt-erbe Wieskirche, Wiesmuseum | Kreuzbergkirche | Prem: Premer Lechsee | Lechbruck am See: Flößermuseum | Roßhaupten-Sameister: Zu den sieben Schmerzen Mariens | Kunstpark Via Claudia | Rieden: Puppenmuseum | Roßhaupten: Dorfmuseum im Pfannerhaus | Sulzschneider Forst | Stötten | Rettenbach | Ingenried | Sachsenried | Schwabsoien: Hammerschmiedemuseum, Kutschenmuseum | Schwab-niederhofen | Hohenfurch: Flößerkapelle St. Ursula 

GUTE IDEE

Schatzsuche per Smartphone: QR-Codes auf den 19 Infotafeln entlang der Route einscannen und mithilfe der Informationen auf Entdeckungsreise ins Auerbergland gehen.

ROUTENPLANUNG
  • www.al-venture.de
  • Radkarte „Schlosspark“, 1:50.000, HW Verlag
  • Radführer „Auerbergland“, Bezug s. „Weitere Infos“
  • Karte „Auerbergland@venture-route“, Bezug s. „Weitere Infos“
BAHNANREISE

Schongau, Marktoberdorf, Füssen

WEITERE INFOS

Auerbergland e. V.
Weberweg 9, 87672 Roßhaupten
Tel. +49 8367 9139024

Fotos: AL

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.