Erholung mit Rad und Bad

Der Bäderradweg heißt nicht umsonst so. Er besticht durch neun idyllische Kurorte. Entsprechend hoch ist die Dichte an Wellness- und Gesundheitsangeboten. Der Radfernweg beginnt am Bodensee und führt durch das Oberschwäbische Hügel­land bis ins Allgäu. Müde Radlerbeine können sich in den zahlreichen Thermen, beim Aqua-Cycling oder mit erfrischenden Kneipp-Touren entlang des Weges schnell entspannen.

Überlingen – Bad Wörishofen

Bäderradweg

250 km
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung

Zugegeben, der Bäderradweg hat es anfangs etwas in sich, aber er belohnt die Radfahrer mit herrlichen Ausblicken in weite Täler, auf faszinierende Moorlandschaften und einsame Seen. Und in der Ferne grüßen sogar die Alpen. Schon der Start in Überlingen am Bodensee ist etwas für Naturfreunde: Nachdem das hügelige Umland gemeistert ist, wartet eine Fahrt durch eines der größten Hochmoore Deutschlands – das Pfrunger Ried.

Durch kleine Ortschaften geht es hinab nach Bad Saulgau, wo ein Bad in der Sonnenhof-Therme die Muskeln wieder lockert. Gut erholt kann es am nächsten Tag weitergehen. Wer will, macht mehrere Abstecher zu Fuß – zum Beispiel durch den Kurpark von Bad Buchau oder den nahen Wackelwald. Der heißt so, weil die Bäume auf weichem Moorboden stehen und vor allem nach starken Regenfällen bei jedem Schritt wackeln. Durch das Ried und an Feldern entlang führt der Weg nach Bad Schussenried, wo sich Hungrige in der Brauereigaststätte stärken. Das ist natürlich auch in Aulendorf bei einer zünftigen Rittersmahlzeit möglich. Außerdem bietet hier die Schwaben-Therme mit entspannendem Wellness-Bereich und vielfältigen Spaß- und Aktivbad Abwechslung für jeden Geschmack.

In Bad Waldsee darf ein Abstecher zur Wassertretstelle am Stadtsee nicht fehlen. Hier finden müde Beine die ersehnte Er­frischung. In einem der zahlreichen Restaurants an der Stadtseepromenade kann der Tag entspannt ausklingen. Weiter geht es auf malerischer Strecke, die zu kleinen Zwischenstopps an der Volkertshauser Kapelle oder am Stockweiher einlädt. Eine Abwechslung ganz anderer Art befindet sich in Wolfegg. Dort ermöglicht das Bauernhausmuseum einen Blick hinter die Kulissen des historischen Landlebens und dokumentiert das bäuerliche Leben in der Region. Radtouristen freuen sich auf den Besuch in der Vitalium-Therme im Etappenort Bad Wurzach, wo sie sich auch bei einem Moorbad im historischen Holzzuber erholen können.

Die Route führt weiter durch die hügelige Landschaft des Unterallgäus, besonders das Teilstück direkt an der Iller lädt zu Pausen am Flussufer ein. In Bad Grönenbach angekommen, freuen sich müde Beine über einen Abstecher in die Kneippanlage unterhalb des Hohen Schlosses in der Nähe vom Schloss-Aktiv-Park. Der letzte Streckenabschnitt verläuft zunächst parallel an Bahngleisen entlang und in die Marktgemeinde Ottobeuren. Nach dem Besuch der Benediktinerabtei geht es über hügeliges Terrain, das schöne Aussichten auf die voralpine Landschaft bietet. Am Ziel in Bad Wörishofen wartet schon die nächste Therme auf das finale Ausspannen – zur Abwechslung diesmal unter Palmen.

Sie sind auf der hier präsentierten Radroute gefahren? 
Schreiben (feedback(at)adfc.de) Sie uns, was Ihnen auf Ihrer Radreise gefallen hat und was nicht. Wir leiten Ihre Nachricht einschließlich Ihrer darin enthaltenen Kontaktdaten an die zuständige Tourismusorganisation zur Beantwortung weiter. Sie helfen so, die Qualität der Routen zu verbessern.

 

 

CHARAKTER

Streckenführung durch neun Kurorte; zahlreiche Thermalbäder und Kneippanlagen; historische Stadtkerne, Klöster, Schlösser und Museen; abwechslungsreiche Naturlandschaften zwischen Bodensee, Oberschwaben und Allgäu, Hügel- und Moorlandschaften, Wälder, Wiesen, Naturschutz­gebiete, Parkanlagen und Seen. Hügeliger Kurs auf überwiegend asphaltierten Radwegen, in his­torischen Altstädten Kopfsteinpflaster möglich.

SEHENSWERT

Überlingen: historische Altstadt, Gartenkulturpfad, Bodensee | Klosterkirche Birnau | Schloss Salem | Deggenhausertal | Kloster Sießen | Bad Saulgau: historische Altstadt, Stadtpfarrkirche | Bad Buchau: Badhaus, Jüdischer Friedhof | Federsee | Steinhausen: Wallfahrtskirche | Bad Schussenried: Kloster mit Bibliothekssaal, Bierkrugmuseum, Oberschwäbi­sches Museumsdorf Kürnbach, St. Magnuskirche, Zellersee | Aulendorf: Schloss, Spielzeugmu­seum | Reute: Franziskanerinnenkloster | Steinacher Ried | Bad Waldsee: Stiftskirche St. Peter, Rat­haus, Stadtsee | Wolfegg: Schloss, Bauernhausmuseum | Rohrsee | Bad Wurzach: Erlebnisaus­stel­lung „Moor Extrem“, Pfarrkirche St. Verena, Barocktreppenhaus im Wurzacher Schloss | Wurzacher Ried | Illerbeuren: Schwäbisches Bauernhofmuseum | Bad Grönenbach: Schloss-Aktiv-Park, Hohes Schloss | Ottobeuren: Benediktinerabtei, Basilika | Katzbrui-Mühle | Bad Wörishofen: Sebastian-Kneipp-Museum, Kurpark

GUTE IDEE

Um Muskelkater vorzubeugen, finden Radfahrer entlang des Weges gleich sieben Thermalbäder zum Entspannen und Genießen. 

ROUTENPLANUNG
BAHNANREISE

Überlingen, Bad Saulgau, Bad Schussenried, Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Grönenbach, Bad Wörishofen

WEITERE INFOS

Geschäftsstelle Schwäbische Bäderstraße
Kur und Touristik Überlingen GmbH
Landungsplatz 5, 88662 Überlingen
Tel. +49 7551 9471541
www.schwaebische-baederstrasse.de

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.