ADFC unterstützen!

Im März 2022 möchte ich im wärmeren Italien radeln. Zum Beispiel eine Tour vom Gardasee oder Verona nach Venedig oder Rom. Alternativ von einem festen Standort aus Tagestouren unternehmen, da denke ich z.B. an einen Hotelaufenthalt in der Nähe von Rimini oder Riccione. Wo wäre mir nicht wichtig, Hauptsache es ist wärmeres Radwetter als in Deutschland.

Vielleicht gibt es Leser die ähnliche Vorstellungen haben und ein gemeinsames Erlebnis dem Alleineradeln vorziehen?

Bei einer Mehrtagestour mit Gepäck sehe ich die Geschwindigkeit um die 15 km/h. Bei Tagestouren ohne Gepäck schneller. Die täglich gefahrene Entfernungen spielen keine Rolle, je nach Gelände, Lust und Laune, sind mir 20 km aber auch 100 km recht.

Ich wohne im Süden Bayerns, bin Ü70 und mit Wanderungen oder Radfahren recht aktiv. Noch fahre ich ein Biobike. Solltest du ein Pedelec fahren, müssten wir uns unterhalten wie das passt. In der Ebene vermutlich ja, an jedem Hügel wärst du aber weit voraus.
In mir taucht bei jedem steilen Anstieg manchmal der Gedanke an ein Pedelec auf. Vielleicht gebe ich irgendwann meinen inneren Widerstand auf und kaufe mir auch eines.

NAME

Reiseradler

TOUR IN
  • Bayern
  • Südeuropa
REISETERMIN

frühester Starttermin ab: 01.03.2022, nach Absprache

FAHRTEMPO UND TAGESKILOMETER

(ungefähre Werte zur groben Orientierung)

  • gemütlich
    (bis 15km/h, bis 50 Tageskilometer)
  • normal
    (15-20 km/h, 50-100 Tageskilometer)
EIGENER FAHRRADTYP

Fahrrad

ÜBERNACHTUNG

nach Absprache bzw. nicht nötig (Tagestouren)

GEWÜNSCHTES ALTER DER MITRADLER

ab 60

GEWÜNSCHTES GESCHLECHT DER MITRADLER

alle

ICH REISE MIT KINDERN

Nein


Anzeige drucken

ANTWORTEN MISSBRAUCH MELDEN