Industriekultur erfahren

Im wahrsten Sinne „erfahrbare“ Geschichte bietet die „Route der Industriekultur per Rad“ in der Metropole Ruhr. Sie verbindet Relikte aus über 150 Jahren Industriegeschichte miteinander und führt durch eine der facettenreichsten radtouristischen Regionen Deutschlands.

Komfortables Routing in ganz Deutschland und darüber hinaus: Das ADFC-Tourenportal ermöglicht eine individuelle Routenplanung.

radtouristisches Netz

Route der Industriekultur per Rad

550 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • mit Kindern gut zu befahren

Wo früher Güterzüge Rohstoffe für die Kohle- und Stahlindustrie im Ruhrgebiet transportierten, radelt man heute zwischen eindrucksvollen Industriedenkmälern. Gut 200 km der alten Werksbahntrassen sind zu beliebten Rad- und Wanderwegen umgebaut. Insgesamt erstreckt sich die Route der Industriekultur per Rad auf ca. 550 Kilometern zwischen Ruhr und Lippe.

Noch immer prägen Fördertürme, Gasometer und Hochöfen die Region – viele sind zu interessanten Veranstaltungs- und Freizeitorten mit ganz besonderem Flair ausgebaut. Ob Tagesausflug oder mehrtägige Radreise – auf der Route der Industriekultur per Rad erlebt man die Vielfalt der Industriellen Kulturlandschaft und neue Stadtbilder. Meilensteine der Industriekultur sind u. a. das Unesco-Welterbe Zollverein in Essen, die Jahrhunderthalle in Bochum, das Umspannwerk in Recklinghausen und die Zeche Zollern in Dortmund.

Sie sind auf der hier präsentierten Radroute gefahren? 
Schreiben (feedback(at)adfc.de) Sie uns, was Ihnen auf Ihrer Radreise gefallen hat und was nicht. Wir leiten Ihre Nachricht einschließlich Ihrer darin enthaltenen Kontaktdaten an die zuständige Tourismusorganisation zur Beantwortung weiter. Sie helfen so, die Qualität der Routen zu verbessern.

CHARAKTER

Industrielle Kulturlandschaft, Emscher Landschaftspark, Wälder, Fluss- und Kanallandschaften. Radtouristisches Netz. Streckenführung meist auf ehemaligen Bahntrassen, Ufer- und Waldwegen oder verkehrsarmen Straßen. Zur Hälfte asphaltierte Wege, zur Hälfte wassergebundene Decken.

SEHENSWERT

Duisburg: Landschaftspark Duisburg-Nord, Innenhafen | Oberhausen: Gasometer | Bottrop: Tetraeder | Gelsenkirchen: Nordsternpark | Essen: Unesco-Welterbe Zollverein – Besucherzentrum Ruhr | Herten: Zeche Ewald/Landschaftspark Hoheward | Recklinghausen: Umspannwerk | Waltrop: Altes Schiffshebewerk Henrichenburg | Hamm: Maximilianpark | Dortmund: Kokerei Hansa, Zeche Zollern | Bochum: Deutsches Bergbau-Museum, Jahrhunderthalle | Witten: Zeche Nachtigall |

GUTE IDEE

RevierRad-Vermietung mit ca. 20 Stationen, One-Way-Service, Gepäcktransport, Pannenservice, Spezialräder, Vermietung von GPS-Geräten und Elektrorädern. Infos und zentrale Buchung über RevierRad-Zentrale, Tel. +49 208 8485720, www.revierrad.de, www.metropolradruhr.de

ROUTENPLANUNG
BAHNANREISE

Recklinghausen, Bochum, Essen, Bottrop, Oberhausen, Duisburg 

WEITERE INFOS

Regionalverband Ruhr
Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen
Tel. +49 201 20690, www.metropoleruhr.de

Fotos: Route Industriekultur: Regionalverbund Ruhr/Thomas Berns, Römer-Lippe-Route, RuhrtalRadweg: RTG

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.