Die Donau erleben

Sie passiert zehn Länder auf 2.859 Kilometern, links und rechts von ihr liegen die Sehenswürdigkeiten aufgereiht wie an einer Perlenkette – die Donau, Europas zweitgrößter Strom. Aber das Beste: An ihrem Ufer verläuft der Donauradweg, dessen deutscher Teil vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet wurde.  

Donaueschingen - Passau

Donauradweg

4 Stern 600 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich
  • umfassende Infrastruktur für Elektrofahrräder

Der Schwarzwald und das Schwarze Meer sind über die Donau direkt miteinander verbunden, nicht umsonst wird sie daher auch als Quelle Europas bezeichnet. Auf den 600 Kilometern, die sie von der Donauquelle in Donaueschingen bis zum Dreiflüsseeck in Passau durch Deutschland fließt, erwarten den Radfahrer zahlreiche Naturphänomene. Wer die Nebenroute durch das Urdonautal wählt, kommt an zahlreichen, von der Unesco als Weltkulturerbe ausgezeichneten Höhlen vorbei. Nicht minder beachtlich sind die kulturellen Glanzlichter: Ulm wartet mit dem höchsten Kirchturm der Welt auf, bei Kelheim liegt das Kloster Weltenburg eindrucksvoll eingerahmt von Donauschlinge und Donaudurchbruch. Und Regensburg punktet mit seinem Ensemble aus Altstadt und Baudenkmälern, das von der Unesco als Weltkulturerbe ernannt wurde, sowie der ältesten Brücke der Bundesrepublik. Bei so vielen Superlativen hält es den Radler meist nicht lang im Sattel – immer wieder locken auch kulinarische Genüsse zur Pause. Dabei ist der Donauradweg selbst ein Superlativ: 
Er gehört zu den zehn beliebtesten Radfernwegen Deutschlands. 

CHARAKTER

Der Donauradweg führt entlang der deutschen Donau von der Quelle bis Passau und danach durch fünf weitere europäische Länder bis zur Mündung in das Schwarze Meer.
Familienfreundliche Route, steigungsarm, überwiegend asphaltiert und abschnittsweise wassergebundene Oberflächen.

SEHENSWERT

Furtwangen: Breg-/Donauquelle | Donaueschingen: Donauquelle, Donauzusammenfluss | Donaubergland: Donauversickerung | Beuron: Erzabtei | Meßkirch: Campus Galli | Herbertingen: Keltenurg Heuneburg | Ehingen: Bierkulturstadt | Blaustein: Blautopf | Ulm: Fischer-/ Gerberviertel, Münster | Roggenburg: Klosterkirche Roggenburg | Günzburg: Legoland | Neuburg: Schloss | Ingolstadt: Audi Forum | Kelheim: Kloster Weltenburg, Donaudurchbrauch, Befreiungshalle | Regensburg (Unesco-Weltkulturerbe): Dom St. Peter, Schloss Thurn und Taxis, Steinerne Brücke | Straubing: Gäubodenmuseum mit römischem Schatzfund | Passau: Dom St. Stephan,  Dreiflüsseeck

HIGHLIGHTS
  • Donauquelle
  • Donauversickerung
  • Donaudurchbruch
ROUTENPLANUNG
  • Radtourenbuch „Donau-Radweg 1“, 1:50.000, bikeline, Verlag Esterbauer
  • Broschüre „Donau in Deutschland“, Bezug s. „Weitere Infos“
BAHNANREISE

Donaueschingen, Ulm, Ingolstadt, Regensburg, Passau

ANGEBOT

Auf der Internetseite www.donaureisen.at finden sich Touren-Angebote für den Donauradweg.

WEITERE INFOS (KONTAKTADRESSE)

Arbeitsgemeinschaft 
Deutsche Donau
Neue Straße 45, 89073 Ulm
Tel. +49 7311 612814
www.deutsche-donau.de

Packliste & Pannenhilfe auf www.adfc.de

Header: "Auf der Fähre Eining": ARGE Deutsche Donau; v.l.n.r.: "Donauquelle": Tobias Raphael Ackermann; "Rast an der Donau": ARGE Deutsche Donau; "Regensburg": ARGE Deutsche Donau

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.