Sarregguemines (FR) - Staudenheim

Glan-Blies-Radweg

4 Stern 131 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Der grenzüberschreitende Glan-Blies-Weg verläuft über 130km vom lothringischen Saargemünd durch das Bliestal und quer durch das Kuseler Musikantenland am Glan entlang bis nach Staudernheim (Nahe). Die Nähe zu den Flüssen sorgt nicht nur für ein ebenes Streckenprofil, sondern bietet einzigartige und sehr abwechslungsreiche Landschaften. Über weite Strecken führt der Weg auf stillgelegten Bahntrassen bzw. neben der Draisinenbahn, abseits vom Straßenverkehr, so dass er sich besonders für Familien mit Kindern eignet.

Die ADFC-Bewertung im Detail:

Kriterien Gewichtung Einzelbewertung
Befahrbarkeit 15%
Oberfläche 15%
Wegweisung 15%
Routenführung 5%
Verkehrsbelastung 20%
Touristische Infrastruktur 15%
Anbindung Bus/Bahn 5%
Marketing 10%
Gesamtbewertung 100%

Der Glan-Blies-Radweg verläuft weitestgehend eben und verkehrsfrei entlang der 2 Flüsse Glan und Blies durch das östliche Saarland bis in die Nordpfalz. Er besticht durch einen hochwertigen Ausbau auf der Trasse der ehemaligen Glantalbahn. Die Wegweisung wird derzeit verbessert. Aufgrund der Streckenführung ist der Radweg bestens für Familien geeignet.

CHARAKTER

Ohne längere Steigungen mit nur einigen kurzen Anstiegen und auf eigenen Wegen, daher als einfach und sicher zu befahrender Radweg für alle geeignet.

SEHENSWERT

Biosphärenreservat Bliesgau, Schlossberghöhlen in Homburg (Saar), Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, Schlosskirche Meisenheim, Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum

BAHNANREISE

Sarreguemines (F), Blieskastel, Homburg (Saar), Glan-Münchweiler, Bad Sodernheim

WEITERE INFOS

Tourismus Zentrale Saarland GmbH
Tel. +49 (0)681 927200
zur Webseite