Rundtour

Töddenland-Radweg

3 Stern 123 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Hinter diesem seltsamen Namen – er stammt übrigens aus der Geheimsprache und bedeutet nichts weiter als „Kaufmann“ – steckt die Bezeichnung für reisende Handelsleute, die im 17. und 18. Jahrhundert durch Nordeuropa zogen.

Die ADFC-Bewertung im Detail:

Kriterien Gewichtung Einzelbewertung
Befahrbarkeit 15%
Oberfläche 15%
Wegweisung 15%
Routenführung 5%
Verkehrsbelastung 20%
Touristische Infrastruktur 15%
Anbindung Bus/Bahn 5%
Marketing 10%
Gesamtbewertung 100%

Der Töddenland-Radweg weist überwiegend solide Qualitäten auf. Hervorzuheben ist die hochwertige Umsetzung der Wegweisung als auch die mehrheitlich verkehrsarme bis verkehrsfreie Streckenführung. Die teils verwinkelte Routenführung führt Sie durch die Region auf den Pfaden der Tödden und bietet sowohl hügelige als auch flache Abschnitte. Das Marketing könnte noch durch eine bessere Präsenz im Buchhandel gesteigert werden.

CHARAKTER

Flacher bis hügeliger Rundkurs durch das westfälische Münsterland und das südliche Emsland, Naturschutzgebiete, Wiesen, Felder, Moore, historische Ortskerne.

SEHENSWERT

Ibbenbüren: Innenstadt, Aasee, Bergbaumuseum, NaturaGart-Park, Naturdenkmal Dörenther Klippen; Hopsten: Naturschutzgebiet Heiliges Meer, St. Anna Kapelle, Töddenhäuser, Haus Nieland, Öl- und Kornmühle; Schapen: Altes Pfarrhaus; Beesten: Töddenhaus Urschen; Freren: Wasserburg „Gut Hange", Saller See

BAHNANREISE

Ibbenbüren, Ibbenbüren-Laggenbeck, Ibbenbüren-Esch

WEITERE INFOS

AG Anlieger Töddenland-Radweg
c/o Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH
Bachstraße 14
49477 Ibbenbüren
Tel. +49 5451 5454540
www.tourismus-ibbenbüren.de

Touristikverein Freren-Lengerich-Spelle e.V.
Mühlenstraße 39
49832 Freren
Tel. +49 5902 940800
www.touristikverein-fls.de