Unterwegs im Töddenland

Der Töddenland-Radweg verbindet das Münsterland mit dem Emsland. Wo früher wandernde Händler auf alten Handelsrouten unterwegs waren, radeln heute Naturfreunde bequem auf einer ADFC-Qualitätsradroute mit 3 Sternen dahin. Sie erfahren viel über eine fast vergessene Kultur mit eigenen Traditionen und Werten.

Rundkurs

Töddenland-Radweg

3 Sterne 122 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich
  • umfassende Infrastruktur für Elektrofahrräder

Die Tödden sind heute wenig bekannt, dabei waren die Stoffhändler vor rund 250 Jahren weit über Norddeutschland hinaus unterwegs und verhalfen der Region zu großem Wohlstand. Ihr Erkennungsmerkmal waren Kniebundhose, langer Mantel, Zylinder und Wanderstab. Auf Reisen wurde sogar eine Geheimsprache verwendet, um sich bei Verhandlungen untereinander abzusprechen. Im Münsterland führt der Rundkurs bis an den Rand des Teutoburger Waldes und über die bewaldeten Hänge des Schafberg-Plateaus. Im Emsland wechseln weite Moor-, Feld- und Wiesenlandschaften einander ab. Ein Stopp lohnt in den Naturschutzgebieten Heiliges Meer und Recker Moor sowie am Naturdenkmal Dörenther Klippen. Unterwegs treffen Radler immer wieder auf die Zeugnisse der Tödden: Ansehnliche Fachwerkbauten wie in Recke oder das Tüöttenmuseum in Mettingen lassen Brauchtum und Tradition der Handelsreisenden lebendig werden. In Hopsten wird es schließlich Zeit, ein Tödden-Diplom zu verdienen.

Die ADFC-Bewertung im Detail:

Kriterien Gewichtung Einzelbewertung
Befahrbarkeit 15%
Oberfläche 15%
Wegweisung 15%
Routenführung 5%
Verkehrsbelastung 20%
Touristische Infrastruktur 15%
Anbindung Bus/Bahn 5%
Marketing 10%
Gesamtbewertung 100%

Der Töddenland-Radweg weist überwiegend solide Qualitäten auf. Hervorzuheben ist die hochwertige Umsetzung der Wegweisung als auch die mehrheitlich verkehrsarme bis verkehrsfreie Streckenführung. Die teils verwinkelte Routenführung führt Sie durch die Region auf den Pfaden der Tödden und bietet sowohl hügelige als auch flache Abschnitte. Das Marketing könnte noch durch eine bessere Präsenz im Buchhandel gesteigert werden.

CHARAKTER

Flacher bis hügeliger Kurs durch das westfälische Münsterland und das südliche Emsland, Naturschutzgebiete, Wiesen, Felder, Moore, historische Ortskerne. Themenweg mit vielen Informationen zur Geschichte der Handelskultur der Tödden.

SEHENSWERT

Ibbenbüren: NaturaGart-Park, Naturdenkmal Dörenther Klippen I Hopsten: Kulturlandhaus Schale mit Trachtenmuseum I Recke: Naturschutzgebiet "Heiliges Meer", Marina Recke I Mettingen: Schultenhof und Tuöttenmuseum I Südl. Emsland: Saller See, Töddenhaus "Urschen"

HIGHLIGHTS
  • Tüöttenmuseum Mettingen
  • NaturaGart-Park 
  • Saller See
ROUTENPLANUNG
ANGEBOTE

„Rundtour auf den Spuren der Tödden“
2 ÜF im DZ, Kartenmaterial, pro Person 99 Euro

Buchungsadresse: s. „weitere Infos“

BAHNANREISE

Ibbenbühren, Ibbenbühren-Laggenbeck, Ibbenbühren-Esch, Lingen

WEITERE INFOS (KONTAKTADRESSE)

Töddenland-Radweg
c/o Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH
Oststraße 28, 49477 Ibbenbüren
Tel. +49 5451 5454540
www.toeddenland-radweg.de

Packliste & Pannenhilfe auf www.adfc.de

Header: "Haus Nieland": Gemeinde Hopsten / Vera Konermann; v.l.n.r.: "Aussicht Dörenther Klippen": Stadtmarketing Ibbenbüren / Magdalene Windoffer; "Radfahrergruppe" Touristikverein FLS; "Tüöttenmuseum": Telsemeyer