Auf Wasser-Wegen

Die Schwäbische Alb ist für ihre landschaftliche Vielfalt und zahlreiche Flüsse bekannt, die sich hier ihren Weg durch das Mittelgebirge gebahnt haben: Kocher, Jagst, Brenz, Reims und natürlich die Donau.

Crailsheim – Schwäbisch Gmünd

Württemberger Tälerradweg

4 Sterne 273 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Die Schwäbische Alb ist für ihre landschaftliche Vielfalt und zahlreiche Flüsse bekannt, die sich hier ihren Weg durch das Mittelgebirge bahnen: Kocher, Jagst, Brenz, Rems und natürlich die Donau. Folgen Sie ihnen, so befinden Sie sich automatisch auf den historischen Spuren der Alb. Zum Beispiel auf dem Württemberger Tälerradweg. Machen Sie in Crailsheim einen Abstecher zur Wilhelmshöhe, dann liegt die Landschaft in aller Pracht vor Ihnen. Schnell noch einen Crailsheimer Horaffen als Proviant eingepackt und los geht´s. Das Hefegebäck versüßt die Pause an der spätromantischen Basilika St. Vitus in Ellwangen. Vielleicht fahren Sie auch gleich zum Urweltmuseum Aalen. Zu den Höhepunkten der Tour zählt das Eselsburger Tal mit den Steinernen Jungfrauen. Entlang der verschlungenen Brenz geht es durch Wacholderheiden und Streuobstwiesen in eine verwunschene Welt. Die Route führt weiter nach Ulm: Der höchste Kirchturm der Welt weist Ihnen den Weg. Gleich in der Nähe entspringt die Blau. Sie ist nur 22 Kilometer lang und bekannt für ihr strahlendes Blau, das durch Lichtstreuung an den Kalkpartikeln im Wasser entsteht. Der Kalkstein des Weißen Juras begleitet Sie auch in der Laichinger Tiefenhöhle in 55 Meter Tiefe. Vielleicht war es die bewegende Erdgeschichte, die den Ulmer Albert Einstein zu seinen Theorien über Raum und Zeit inspirierten oder die Erfinder von Steiff und den Märklin Modellbahnen. Die Tour endet in Schwäbisch Gmünd, wo viele Gebirgsbäche in die Rems münden - genau das bedeutet übrigens „Gmünd“ oder auch „Gemünde“.

 

Die ADFC-Bewertung im Detail:

Kriterien Gewichtung Einzelbewertung
Wegebreite 15%
Oberfläche 15%
Wegweisung 15%
Routenführung 5%
Verkehrsbelastung 20%
Touristische Infrastruktur 15%
Anbindung Bus/Bahn 5%
Marketing 10%
Gesamtbewertung 100%

Feedback


Anregungen, Lob und Kritik zur Route nehmen wir gerne entgegen und leiten sie an die Routenbetreiber*innen weiter. Schreiben Sie uns mit Nennung der Route an feedback(at)adfc.de.

CHARAKTER

Vorwiegend asphaltiert, sonst wassergebunden, teilweise hügelig.

SEHENSWERT

Schloss Rechenberg | Basilika St. Vitus | Aalen: Urweltmuseum und Limesmuseum | Eselsburger Tal mit Steinernen Jungfrauen | Giengen an der Brenz: Steiff Museum | Klosterkirche Elchingen | Ulm: Museum Ulm, Münster, Kunsthalle Weishaupt | Kloster Blaubeuren | Blautopf und Blautal | Urgeschichtliches Museum Blaubeuren | Sontheimer Höhle | Tiefenhöhle Laichingen | Urweltmuseum Hauff | MineralTherme Bad Boll | Göppingen: Märklineum I Schwäbisch Gmünd: Münster

ROUTENPLANUNG
  • www.wuerttembergertaelerradweg.de
  • Radtourenbuch „Hohenzollern Radweg und Württemberger Tälerradweg“, 1:50.000, bikeline, Verlag Esterbauer
  • Übersichtskarte Württemberger Tälerradweg
BAHNANREISE

Crailsheim, Ellwangen/Jagst, Aalen, Heidenheim/Brenz, Ulm, Merklingen, Göppingen, Schwäbisch Gmünd

BETT+BIKE

Fahrradfreundliche Unterkunft an der Route finden:

INFORMATION

Schwäbische Alb Tourismus
Tel. +49 7125 939300
www.schwaebischealb.de

TIPP

Kleine Karte – viele Vorteile

Mit der AlbCard haben Sie in vielen Sehenswürdigkeiten freien Eintritt und – wenn Sie das Rad doch einmal stehen lassen – albweit freie Fahrt mit Bus und Bahn inklusive Radtransport.

 

Alle Bilder: Schwäbische Alb Tourismus

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Klassifizierung "ADFC-Qualitätsradroute" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.