An der Leine in die Heide

Der Leine-Heide-Radweg verbindet auf über 400 Kilometer die Mittelgebirgslandschaft des Leineberglandes mit der Lüneburger Heide und der Hansestadt Hamburg. Unterwegs laden idyllische Natur, beschauliche Altstädte oder quirlige Metropolen zu Zwischenstopps ein.

Leinefelde – Hamburg

Leine-Heide-Weg

413 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Die Tour beginnt an den Leinequellen in Leinefelde im thüringischen Eichsfeld und führt zunächst durch die leicht hügelige Flusslandschaft, die von bewaldeten Höhenrücken und Streuobstwiesen geprägt ist. Es geht vorbei an historischen Städten wie dem Heilbad Heiligenstadt mit seinem „Stormmuseum“, Göttingen mit seinem bekannten studentischen Flair, der alten Fachwerkstadt Nort-heim oder Einbeck, das für eine lange Brautradition berühmt ist. Überall können Radtouristen in die Historie eintauchen und interessante Museen, Gedenkstätten oder Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Weiter nördlich schließt sich die landschaftlich reizvolle Region Hildesheim an. An heißen Sommertagen spendet die waldreiche Gegend viel Schatten und eröffnet regelmäßig Ausblicke ins Leinetal. Wer mag, erreicht nach einem kurzen Abstecher von zwölf Kilometern die Stadt Hildesheim mit ihren beiden Unesco-Welterbekirchen St. Michael und dem Mariendom. Sehenswert sind auch die beiden mittelalterlichen Fachwerkstädte Alfeld und Gronau. Beinnah märchenhaft ruhen sie zwischen den sieben Bergen und eignen sich als idyllischer Zwischenstopp, ehe es weiter in die trubelige niedersächsische Landeshauptstadt Hannover geht. Dort laden der Maschsee, die Herrenhäuser Gärten und der Erlebnis-Zoo Hannover zum Verweilen ein. Naturfreunde folgen der Leine in das Umland des Steinhuder Meeres, wo Wassersportler vom Rad aufs Boot wechseln können. Als Nächstes wartet die von Wiesen, Wald und Mooren geprägte Flusslandschaft des Aller-Leine-Tals.

Auf den letzten Etappen geht es vorbei an Walsrode durch die Lüneburger Heide. Hobby-Ornithologen werden sich hier den Besuch des namhaften Weltvogelparks nicht entgehen lassen. Andere machen lieber Halt im Heide-Park in Soltau oder in typischen Heideorten wie Schneverdingen und Wilsede. Vom 169 Meter hohen Wilseder Berg, der höchsten Erhebung der nordwestdeutschen Tiefebene, lassen sich bei guter Sicht in der Ferne schon die Kirchtürme vom Zielort Hamburg erkennen. Nach Durchquerung der beeindruckenden Heidelandschaften erwartet die Radreisenden schließlich die Hansestadt mit großstädtischem Flair, dem imposanten Hafen und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten.

CHARAKTER

Route durch abwechslungsreiche Mittelgebirgs-
landschaft, Northeimer Seenplatte, norddeutsche Tiefebene, Flusslandschaft Aller-Leine-Tal, Lüneburger Heide mit Wilseder Berg und typischer Heideland-
schaft, Großstadt Hamburg.
Streckenverlauf überwiegend auf asphaltierten Radwegen und Landstraßen sowie über wasser-
gebundene und unbefestigte Wege. Nicht immer autofrei.

SEHENSWERT

Leinefelde-Worbis: Leinequelle, Grenzlandmuseum Teistungen | Heilbad Heiligenstadt: Heinrich-Heine-Kurpark, Barockgarten | Besenhausen: Rittergut | Friedland: Grenzdurchgangslager | Göttingen: Altstadt, Saline Luisenhall | Bovenden: Burg Plesse | Hardenberg: Burgruine | Northeimer Seenplatte | Fachwerkstadt Einbeck: PS.SPEICHER | Kreiensen: Greener Burg, Eisenbahnviadukt | Alfeld: Altstadt, Unesco-Welterbe Fagus-Werk | Schulenburg: Schloss Marienburg | Laatzen: „Park der Sinne“ | Hannover: Neues Rathaus, Nanas am Leineufer, Herrenhäuser Gärten, Erlebnis-Zoo | Neustadt: Schloss Landestrost, Kloster Mariensee | Schwarmstedt: Museum „Alte Dorfschule Bothmer“ | Hodenhagen: Serengeti-Park | Walsrode: Weltvogelpark, FloraFarm Ginseng | Soltau: Heide Park Resort, Therme | Neuenkirchen: Kunstobjekte am Schäferhof | Heidegarten | Pietzmoor | Schneverdingen: Eine-Welt-Kirche | Niederhaverbeck: Naturinformationshaus | Wilsede: Museum „Dat ole Hus“ | Undeloh: Heide-Erlebniszentrum | Ehedorf: Freilichtmuseum am Kiekeberg | Hamburg: Landungsbrücken, Hafen, Rathaus, Jungfernstieg

ROUTENPLANUNG
  • www.leineheideradweg.de
  • www.radland-niedersachsen.de
  • Radtourenbuch „Leine-Heide-Radweg“,1:50.000, bikeline, Verlag Esterbauer
  • Radwanderkarte „Leine-Heide-Radweg“, 1:50.000, Verlag Publicpress
  • Handbuch und Flyer „Leine-Heide-Radweg“ Bezug s. „Weitere Infos“
BAHNANREISE

Leinefelde, Göttingen, Alfeld, Hannover, Soltau,
Buchholz, Hamburg

ANGEBOT

"Aller-Leine-Sterntouren"
4 ÜF im DZ, Karten- und Informationsmaterial, individuelle Reiseplanung möglich,
pro Person ab 169 €

Buchungsadresse:
Tourismusregion Aller-Leine-Tal
Am Markt 1, 29690 Schwarmstedt
Tel. +49 5071 8688
www.aller-leine-tal.de

WEITERE INFOS

HVE Eichsfeld Touristik e. V.
Gülden Creutz, Rossmarkt 3, 37339 Leinefelde-Worbis
Tel. +49 36074 621650, www.eichsfeld.de

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.