Klassiker zwischen Bergen und Burgen

Aus dem Fichtelgebirge heraus fließt die Saale Richtung Elbe. Gesäumt wird sie von burgengespickten Hügeln und Bergen, dörflicher Geruhsamkeit und städtischem Treiben. Die Talsperren erinnern so manches Mal an norwegische Fjorde, der Weinbau dagegen an südliche Regionen – 403 spannende Kilometer!

Zell im Fichtelgebirge – Barby/Elbe

Saaleradweg

403 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Der abwechslungsreiche Saaleradweg windet sich durch anfangs bergige Landschaften mit Wäldern, Schluchten und Stauseen. Auch deshalb ist er zwischen Zell und Saalfeld aus sportlicher Sicht anspruchsvoller. Dafür zeigt sich der Radfernweg im weiteren Verlauf von seiner schönsten Seite. Ab diesem Abschnitt gehört die Saale zu den romantischsten Flüssen Deutschlands und ist mit wenigen kleinen Erhebungen auch sehr familienfreundlich.

Auf Hügeln und Hängen thronen Schlösser, Burgen und Ruinen in einer Dichte, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Die heute idyllisch wirkenden Burgen wachten im Mittelalter über den Grenzfluss, und die Schlösser der Saale zogen selbst Goethe in ihren Bann.

Doch es gibt noch mehr zu entdecken: Neben den reizvollen Orten wie Rudolstadt und Saalfeld laden aufregende Tropfsteinhöhlen zu einem Besuch ein, ebenso wie die Gradierwerke zur Salzgewinnung in Bad Kösen und Bad Dürrenberg oder die alte Universitätsstadt Jena, die malerisch zwischen Kalkfelsen im Saaletal gelegen ist. Genießer freuen sich auf die edlen Saale-Unstrut-Tropfen, die vornehmlich aus dem berühmten Weinanbaugebiet rund um Naumburg stammen. Auf dem Streckenabschnitt von Naumburg in die Händelstadt Halle windet sich die Saale durch ein immer breiteres, flaches Tal. Auch hier werden die Talhänge von manch alter Festung gekrönt.

Die letzte Etappe klingt mit einer geruhsamen Fahrt durch Wiesen und Auen beim Städtchen Barby aus, wo die Saale schließlich in die Elbe mündet.

CHARAKTER

Ab Hof bis Saalfeld bergig, teils mit einigen starken Steigungen (Stausee-Gebiete). Von Saalfeld bis zur Elbemündung flacher, gesäumt von kleinen Hügeln, Wäldern, Weinbergen und Auen.
Größtenteils asphaltierte oder wassergebundene Wegdecke. Meist autofrei, teils auf wenig befahrenen Landstraßen.

SEHENSWERT

Hof: Bürgerpark Theresienstein | Bleiloch- und Hohenwarte-Talsperre | Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten | Rudolstadt: Schloss Heidecksburg | Kahla: Leuchtenburg | Jena: Planetarium | Dornburger Schlösser | Bad Kösen: Rudelsburg | Naumburg: Dom | Weinbaugebiet Saale-Unstrut | Halle: Kunstmuseum Moritzburg, Franckesche Stiftungen zu Halle | Schloss Bernburg

ROUTENPLANUNG

www.radroutenplaner.thueringen.de

  • Radtourenbuch „Saaleradweg“, 1:50.000, bikeline, Verlag Esterbauer
  • Radtourenbuch „Saale-Radwanderweg“, 1:50.000, Verlag grünes herz
BAHNANREISE

Münchberg, Hof, Jena, Naumburg, Halle, Magdeburg

WEITERE INFOS

Saaleradweg e. V.
Oberlauengasse 3, 07743 Jena
Tel. +49 3641 3479990, www.saaleradweg.de

Fotos: „Wettin“: Wolfgang Kubak, „Saalfelder Feengrotten“: Matthias Frank Schmidt

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.