Stimmungsvolle Grenzüberschreitung

Durch Deutschlands kleinstes Bundesland entlang der Saar – das heißt Radfahrvergnügen ohne starke Steigungen und mit vielen landschaftlichen Höhepunkten.

Sarreguemines (Frankreich) – Konz

Saar-Radweg

4 Stern 110 km
  • überwiegend ebenes Gelände
  • teilweise hügelig
  • starke Steigung
  • mit Kindern gut zu befahren
  • überwiegend anhängertauglich

Die ADFC-Qualitätsradroute mit vier Sternen besticht durch sehr gut ausgebaute Wege mit wenig Verkehrsbelastung und bietet ein familienfreundliches Radvergnügen: Flach am Fluss geht es von der französischen Grenze bis nach Konz, wo die Saar in die Mosel fließt. In Saargemünd in Frankreich geht es los nach Saarbrücken, das sich mit seinen zahlreichen Altstadt-Cafés für eine ausgiebige Rast eignet. Falls die Beine schwer sind, lohnt sich ein Besuch der Saarland Therme.

Ein anderes Flair erwartet die Besucher in der stillgelegten, aber komplett erhaltenen Völklinger Hütte. Sie gibt einen Einblick in die Eisen- und Stahlproduktion des 20. Jahrhunderts. Die wechselnden Ausstellungen in der Gebläsehalle des Unesco-Welterbes zählen zu den Attraktionen in der Re­gion. Weniger schweißtreibend war die Arbeit der Zeitungsdrucker, wie im Zeitungsmuseum Wadgassen zu sehen ist.

Die Festungsstadt Saarlouis wurde 1680 von Sonnenkönig Ludwig XIV. gegründet. Das lässt sich noch heute am sechseckigen Grundriss der Innenstadt erkennen und am Großen Markt, dem ehemaligen Paradeplatz. Die nächste Station ist Merzig, wo ein Besuch im liebevoll gestalteten Garten der Sinne und im „Wolfspark Werner Freund“ lohnt.

Nach wenigen Kilometern wird man Zeuge eines Naturschauspiels – in der Saarschleife macht der Fluss kehrt und fließt auf engstem Raum in die Gegenrichtung. Wer das Rad einmal stehen lassen möchte, steigt den schönen Pfad zum Aussichtspunkt „Cloef“ hinauf und genießt den Ausblick, der vom Aussichtsturm des dortigen Baumwipfelpfades besonders spekta­kulär ist. Danach geht es über Saarburg saarabwärts bis zur Moselmündung nach Konz.

Die ADFC-Bewertung im Detail:

Kriterien Gewichtung Einzelbewertung
Befahrbarkeit 15%
Oberfläche 15%
Wegweisung 15%
Routenführung 5%
Verkehrsbelastung 20%
Touristische Infrastruktur 15%
Anbindung Bus/Bahn 5%
Marketing 10%
Gesamtbewertung 100%
CHARAKTER

Flusslandschaft entlang der Saar bis zur Mündung in die Mosel inklusive der Saarschleife. Meist ebene, asphaltierte Strecke, auch über alte Treidelpfade, weit­gehend autofrei.

SEHENSWERT

Saarbrücken: Schloss, Ludwigskirche und umliegendes Ensemble, St. Johanner Markt | Unesco-Welterbe Völklinger Hütte | Wadgassen: Zeitungsmuseum | Saarlouis: Altstadt | Merzig: Wolfspark, „Gärten ohne Grenzen“ | Mettlach: Keramik-Erlebniszentrum „House of Villeroy & Boch“

ROUTENPLANUNG
  • „Saarland-Touren-App“
  • Übersichtskarte „Die schönsten Routen im SaarRadland“, 1:150.000, Tourismus Zentrale Saarland
  • Kartenset „Der Saarland Radroutenplaner“, 1:50.000, Tourismus Zentrale Saarland
  • ADFC-Regionalkarte „Saarland“, 1:75.000, Bielefelder Verlag
  • Radkarte „Saar und französische Kanäle, Konz – Saarbrücken“, 1:50.000,  Verlag Publicpress
  • Radtourenbuch „Saar-Radweg“, 1:50.000, bikeline, Verlag Esterbauer
BAHNANREISE

Sarreguemines (F), Saarbrücken, Saarlouis, Mettlach, Konz

ANGEBOT

„Schlemmerradeln im Saarland“
6 Ü/HP im DZ, Kartenmaterial, Gepäcktransfer,
pro Person ab 569 €

Buchungsadresse:
s. weitere Infos

WEITERE INFOS

Tourismus Zentrale Saarland GmbH
Franz-Josef-Röder-Straße 17, 66119 Saarbrücken
Tel. +49 681 927200
www.radfahren.saarland

Fotos: „Saarschleife“ und „Weinberge“: TZS/Phormat, „Völklinger Hütte“: Gerhard Kassner

*Alle Bilder dürfen ausschließlich für die Presseberichterstattung und nur mit Bezug auf die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei unter Angabe der jeweiligen Quelle. Über die Zusendung eines Belegexemplars würden wir uns freuen.

Jegliche gewerbliche Verwendung dieser Daten ist untersagt oder bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des ADFC.